Philosophie

Diese Schule will ein Ort der Sicherheit sein. Dabei kann und will sie keine Insel, nicht isoliert von der Umwelt sein. Sie kann auch kein Paradies sein, in dem es nur harmonisch und friedlich zugeht, denn es gibt auch in der Schule Ängste, Konflikte, Unsicherheiten. Wir wollen uns nicht vor den Unsicherheiten des „normalen Lebens“ verschließen, sondern Sicherheit schaffen, indem wir Schwierigkeiten möglichst bewusst wahrnehmen und gemeinsam daran arbeiten, mit ihnen klarzukommen. Die Art des Umgangs mit Problemen ist für uns entscheidend.

Wir wollen eine Schule sein, an der Schüler*innen, Eltern und Pädagogen Menschen finden, die ihnen helfen, mit bedrohlichen, Angst einflößenden oder verunsichernden Situationen umzugehen. Es schafft Sicherheit, wenn Ängste ausgesprochen werden können. Es schafft Sicherheit, wenn Konflikte besprochen werden. Es schafft Sicherheit, wenn gegenseitige Unterstützung mehr zählt, als sich um jeden Preis durchzusetzen. Wir wollen dafür werben, dass sich an dieser Atmosphäre des Miteinanders alle beteiligen und täglich darum ringen.

Unsere Schule soll auch ein Ort sein, der das Selbstvertrauen jedes Einzelnen stärkt und damit Sicherheit für den weiteren Lebensweg gibt. Alle Schüler*innen sollen darauf setzen können, dass ihnen bei uns mit Wohlwollen und Vertrauen begegnet wird. Manch einer zweifelt an seinen Fähigkeiten und weiß nicht genau, was er sich zutrauen kann oder wie er sich entscheiden soll. Dann ist es gut, wenn er an unserer Schule viel Zeit zum Ausprobieren findet.  Von Schüler*innen und Eltern erwarten wir als Pädagogen Verständnis als Zeichen gegenseitigen Vertrauens, wenn die erforderliche „superheldenartige“ Geduld den einen oder anderen von uns das eine oder andere Mal ausnahmsweise verlassen sollte.

An unserer Schule möchten wir außerdem auf der Basis durch intensives Miteinander entstandener Nähe und gewonnenes Vertrauen den Schüler*innen „Freiheit“ ermöglichen, die eine weitere wichtige Voraussetzung dafür ist, dass sie gestärkt und nicht geschwächt aus der Schule hervorgehen. Wir empfinden große Freude dabei, das äußere und innere Wachstum unserer Schüler*innen in der Zeit zu beobachten, die wir mit ihnen verbringen. Uns ist es wichtig, dass sie in unserer Schule die Zeit, den Raum und die Chance erhalten, Vertrauen in sich selbst zu gewinnen. Dieses Selbstvertrauen soll unsere Schüler*innen begleiten und ihnen die Freiheit geben, die sie benötigen, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen

Unser Profil

  • Montessori-Pädagogik
  • Ganztagsschule in voll gebundener Form
  • Vorbereitung auf das spätere Berufsleben durch Praxislernen und Berufsorientierung
  • umfassende Ausbildung sozialer Kompetenzen
  • Befähigung zu selbstgesteuertem Lernen und Methodenkompetenz
  • individuelle und differenzierte Lernangebote
  • erweitertes Fremdsprachenangebot
  • Entwicklung von Verantwortung und bürgerschaftlichem Engagement


Abschlüsse

  • einfache Berufsreife (Hauptschulabschluss Klasse 9)
  • erweiterte Berufsreife (qualifizierter Hauptschulabschluss Klasse 10)
  • Fachoberschulreife (Realschulabschluss)
    Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe (qualifizierter Realschulabschluss)
    Weg zum Abitur in Kooperation mit einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe