Informationen zum Corona-Testkonzept

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab 15. November gilt folgende Änderung: im Rahmen der Teststrategie des Landes Brandenburg für den Schulbereich dürfen Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal das Schulgelände nur noch betreten, wenn sie an drei nicht aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche einen auf sie ausgestellten negativen Testnachweis vorlegen – Montag, Mittwoch, Freitag. Vollständig geimpfte oder genesene Personen sind den Getesteten gleichgestellt.

Neu ist die Maskenpflicht im Hort: In den Innenbereichen von Horteinrichtungen besteht nun für alle Personen ab dem vollendeten fünten Lebensjahr die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske außerhalb der Betreuungs- und Bildungsangebote, die in Gruppen-, Bewegungs- oder sonstigen pädagogischen Räumen stattfinden. Für Besucherinnen und Besucher gilt die Maskenpflicht auch in den Außenbereichen von Horteinrichtungen.

Weitere Informationen finden Sie in der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg.


Informationen zum Testablauf

Die Schülerinnen und Schüler führen den Selbsttest zu Hause durch, die Tests werden von der Schule zur Verfügung gestellt. Nur ausnahmsweise wird der Selbsttest in der Schule durchgeführt. Hierfür wäre die Einverständniserklärung zur Durchführung von SARS-CoV2-Selbsttests in der Schule (Anlage 2) auszufüllen.

Für den Erhalt der Tests müssen Eltern die Erklärung über die Abgabe der SARS-CoV2-Selbsttests durch die Schule (Anlage 3) unterzeichnen und diese ihrem Kind bzw. ihren Kindern für die Abgabe in der Schule mitgeben. Volljährige Schülerinnen und Schüler erhalten die Teste ebenso direkt in der Schule mit der Abgabe der o. g. unterzeichneten Erklärung über die Abgabe der SARS-CoV2-Selbsttests durch die Schule (Anlage 3).

Der Nachweis über die Durchführung des Testes erfolgt über das Dokument Bescheinigung Selbsttest + Negativergebnis (Anlage 1), das bereits durch die Eltern bzw. volljährigen Schülerinnen und Schüler auszufüllen und immer bei sich zu führen ist.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg unter folgendem Link: https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/testkonzept-teststrategie.html

 Die Freie Montessori Oberschule Hangelsberg der FAWZ gGmbH

Erasmus+ Schulbildung

Erfolgreiche Akkreditierung

Seit 2014 fördert Erasmus+ persönliche Begegnungen, digitalen Austausch und gemeinsame Projekte für Schulen, Vorschulen und Kitas aus ganz Europa. Tausende Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler aus Deutschland haben Europa dadurch ganz neu erlebt und kennengelernt.

Kofinanziert EUErasmus+

 

 

 

 


Die Einrichtungen und Schulen der Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH sind bei Erasmus+ als Konsortium für das Programm 2021-2027 akkreditiert worden.

Im Rahmen dessen führen unsere Einrichtungen und Schulen fortan spannende und nachhaltige interkulturelle Begegnungen, Projekte und Mobilitäten mit diversen Schwerpunkten von sozialer Inklusion über digitalen Wandel bis hin zum „grünen“ Denken und Handeln durch.

Unterstützung erhalten Sie dabei vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) im Sekretariat der Kulturministerkonferenz. Der PAD ist eine von vier Nationalen Agenturen, die in Deutschland das EU-Programm Erasmus+ umsetzen und ist speziell für den Bereich Erasmus+ Schulbildung verantwortlich.


Haftungsausschluss:
„Die Verantwortung für den Inhalt [dieser Veröffentlichung] trägt allein die Verfasserin/der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

Schüler-Akademie

Die Schüler-Akademie ist ein Angebot an den Schulen der FAWZ gGmbH. Unser Träger hat die Akademie ins Leben gerufen, um die in der Corona-Zeit entstandenen Defizite unserer Schülerinnen und Schüler aufzuarbeiten.

Die Schüler-Akademie findet an unserer Montessori Oberschule Hangelsberg zunächst im ersten Schulhalbjahr immer donnerstags am Nachmittag im Umfang von zwei Schulstunden statt. Das Angebot ist für unsere Schülerinnen und Schüler verpflichtend.

Die Lehrkräfte haben den im Schuljahr 2019/2020 tatsächlich erteilten Unterrichtsstoff mit dem schulinternen Curriculum abgeglichen. Die daraus hervorgehenden nicht oder nicht ausreichend vermittelten Lerninhalte und Kompetenzen wurden so erfasst und in einem „Schüler-Akademie-Curriculum“ festgehalten.

In der 7. Jahrgangsstufe wurden in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Naturwissenschaften die durch das MBJS zur Verfügung gestellten Lernausgangslagen genutzt.

In der Schüler-Akademie arbeiten nur Pädagoginnen und Pädagogen  (Lehrpersonen, Erzieherin und Sonderpädagoginnen) der Montessori Oberschule Hangelsberg. Es gibt einen eigens für die Schüler-Akademie erstellten Stundenplan. Der Unterricht erfolgt in Halbgruppen.

Tag der offenen Tür 2017

Unser Tag der offenen Tür 2017

Traditionell erklang zur Eröffnung ein großer Chor- Schulgemeinschaft und Gäste, alle waren eingeladen Leonhard Cohens „Hallelujah“ zu singen.

Schon legendär ist das Buffet aus Elternspenden

verschiedene Angebote luden zum Mitmachen ein.

Schüler*innen und Schüler erklärten Gästen das Konzept und selbst die Frage „Und das funktioniert wirklich?“ wurde mit einem überzeugten „Ja“ beantwortet.

…. und spätestens am „Elternstammtisch“ und am „Tisch der Ehemaligen“ konnten die Gäste Informationen aus „erster Hand“ erhalten.

Einschulung zum 10-jährigen

Einschulung an der Montessori Oberschule in Hangelsberg

Die Montessori Oberschule in Hangeslsberg feiert in diesem Schuljahr ihren 10. Geburtstag und so ist es nun schon das 10. Mal, dass 1.- Klässler*innen an der Hand von 7. Klässler*innen durch ein Spalier von Eltern und Gästen schritten. Als der Zug angeführt von Schulleiterin Kerstin Kleist und Julian zu den Klängen der Titelmusik des Erfolgsfilms „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ im Outdoorklassenzimmer erschien, wird so manchem sehr feierlich zu Mute.

Beim Anschneiden der von einer Familie gespendeten Torte konnten die Kinder beweisen, dass sie sich das Tortenstück mit ihrem eigenen Namen- getreu dem Motto von Maria Montessori „Hilf mir es selbst zu tun!“- ganz allein abschneiden können. Groß waren die Stücke und so bekam die ganze Familie auch etwas ab.

Tradtionsgemäß konnte man sich beim kleinen Proseccoempfang zu Erlebtem und Erwartungen austauschen, während die Kinder sich mit ihren Lerngruppenleiter*innen zu einem ersten Kennenlernen zurück zogen. Das Eis war gebrochen und so musste niemand vor dem ersten Schultag Lampenfieber haben. Als der dann da war, begrüßten die 8.- und 9.-Klässler in den jahrgangsgemischten Lerngruppen ihre neuen Mitschüler*innen und halfen ihnen beim Zurechtfinden.

Nach nunmehr einer Woche haben sich alle gut eingelebt und freuen sich auf eine schöne Zeit trotz oder gerade wegen der Pubertät.

Kerstin Kleist
Schulleiterin

Selbstorganisiertes Lernen

Weiterentwicklung im Bereich „selbstorganisiertes Lernen“

 

Lernen im Lernbüro

In den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch lernen die Schülerinnen und Schüler zu großen Teilen selbst organisiert. Anteile der Natur- und Gesellschaftswissenschaftten sind ebenfalls im Lernbüro etabliert.


„Die Säulen der Mathematik“ als Überblick über die gesamte
Rahmenplanstruktur der Mathematik von Jahrgangsstufe 7 bis 9


Lerngruppenraum 7/8/9b ist zugleich Lernbüro „Mathematik und Naturwissenschaften“

Die Lernbürozeiten sind für die Jahrgänge 7 bis 9 von Montag bis Donnerstag täglich in den ersten beiden Stunden. Die Kinder entscheiden sich weitestgehend eigenverantwortlich für das Lernbüro. In der Verwaltung ihres Pensums werden sie von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern sowie den Lerngruppenleitungen unterstützt.


Mathematikbaustein „Wahrscheinlichkeit“, bestehend aus:
– Kompetenzraster
– Karteien
-Test


Die Schülerinnen und Schüler navigieren, bei ihrer Reise durch das Pensum, mit Hilfe des Logbuchs.

Die Wahl des Lernbüros liegt in der Eigenverantwortung der Kinder.

Auswahl des Lernbüros

Lernbüro Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

An drei Nachmittagen findet Unterricht statt, der sich an den Interessen der Kinder orientiert. Hier steht praktisches, oft handlungsorientiertes oder forschendes und experimentierendes Lernen in Kleingruppen im Vordergrund. Schulband, Keramikwerkstatt, Montecatering oder Hipp Hopp sind einige der Angebote.

Werkstätten

Darüber hinaus ist der Musik- und Kunstunterricht der Jahrgänge 7 und 8 vollständig in die Werkstätten integriert.


Stundenplan der Jahrgänge 7 und 8 (a)

Studientag

Freitags findet nach einer Doppelstunde Fachunterricht Studienzeit statt. Hier ist der Rahmen für individuelle Gespräche auf der Grundlage des Logbuches, das jeder Lerngruppenleiter und jede Lerngruppenleiterin mit Ihren Schülerinnen und Schülern individuell führt. So geht niemand „unter“ und alle wissen wo sie stehen bzw. was noch zu tun ist.


Schulstart 2016/17

Liebe Kinder, Schulanfänger, Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiter und Eltern,

wir wünschen Euch und Ihnen allen einen guten Start in das neue Schuljahr 2016-17.

FAW_Guten Start in das neue Schuljahr 2016-17Besonders unseren Schulanfängern und neuen Kollegen wünschen wir, dass sie sich gut in unseren Schulen einleben, schnell neue Freunde und Anschluss finden und natürlich Spaß haben.

Das neue Schuljahr soll für alle mit viel Freude, Enthusiasmus und voller Gesundheit starten. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit Euch und Ihnen – mit vielen Erlebnissen, mehr Höhen als Tiefen und besonderen Momenten, die jedes Schuljahr bereithält.

Auf einen guten Schulstart!


 

Einblick in den Schulalltag

ÜdpL- „Übungen des praktischen Lebens“ gehen auf Maria Montessoris Pädagogik für das Kleinkindalter zurück.

24 Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 7/8/9b folgten der Darbietung ihrer Lerngruppenleiterin Kerstin Kleist, welche erklärte, warum man das können muss – das Knöpfe annähen?! “

Ganz einfach: Weil im Notfall niemand da ist, der das für einen schnell mal machen könnte und unter Umständen viel von einem „guten Eindruck“ abhängt.“ Klar!

Die Jugendlichen machten die Erfahrung: Die Tücke liegt im Detail. „Wie krieg ich denn jetzt die Nadel durch die Abschlussschlaufe?“

Ende gut- alles gut: Ein 7.-Klässler: „Juhu, ich kann jetzt Knöpfe annähen!“, darauf eine 9.-Klässlerin: „Jetzt bist du ein richtiger Mann!“.

Mal sehen, was Kerstin Kleist für die nächste ÜdpL- Stunde einfällt 😉


Das Thema „Glück“ im LER-Unterricht:

Mit allen Sinnen erleben die Jugendlichen „Glücksmomente“: Wie riecht Glück? Wie schmeckt Glück? Kann man Glück hören?

Was haben unsere Sinnesorgane mit der großen philosophischen Frage „Was ist Glück?“ zu tun?

Happy Horror Holiday

„Happy Horror Holiday“ – Schulaufführung mit Eventcharakter

Alle Jahre wieder gibt es kurz vor den Sommerferien an unserer Schule eine projektübergreifende Präsentation der 7-9 Jahrgangsstufen, in diesem Jahr war das „Happy Horror Holiday“.

Im Rahmen der Aufführung einer Gruselkomödie mit diesem Titel arbeiteten alle Projekte und zahlreiche Helfer aus allen Lerngruppen zusammen. Das Kunst-Projekt gestaltete die Einladungen, das Koch-Projekt und seine Helfer waren als „Monte Catering Team“ für das Pausenbuffet und den Service dazu verantwortlich und das Theater-Projekt natürlich nebst Technik für das Bühnenprogramm. Dazu kamen Helfer für den Auf- und Abbau sowie den Einlass.

Die Finanzierung der Projekte wurde ermöglicht durch das Förderprogramm INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I. Auch hierhin geht unser herzlicher Dank! Die INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

Am Donnerstagabend, dem 30.06., war das große Ereignis, bei dem es sowohl a u f als auch v o r und h i n t e r der Bühne Horror- und Glücksmomente gab. Das Stück vermittelte auf unterhaltsame Weise allen Bekanntes: Stress mit der Familie. Aber zum Schluss gab´s ein Happy End und die Erkenntnis: Reden hilft.

Für die ca. 70 Anwesenden ein gelungener Abend – das zeigten die strahlenden Gesichter und der anhaltende Applaus.



 

Bilanzgespräche

Und schon ist es wieder soweit: Die Zeugnisse befinden sich schon in den „Startlöchern“ und es ist an der Zeit, Bilanz zu ziehen. „Bilanzgespräche“ finden vor jedem Zeugnis, also zweimal im Jahr, statt. Es sind individuelle und verpflichtende Gespräche, in denen der Lerngruppenleiter mit dem Jugendlichen und seinen Eltern das vergangene Halbjahr bespricht und Ziele für das neue vereinbart.

Foto BilanzgesprächAlle Fachlehrer geben den Lerngruppenleitern Informationen über das Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes, die dieser dann weiter gibt. Viel Raum nimmt das Befinden des Kindes an der Schule ein, denn an aller erster Stelle steht: Dem Kind soll es gut gehen – aber auch die Eltern sollen ihr Kind jeden Tag mit einem guten Gefühl zur Schule schicken.

Jedoch steht nicht nur die Arbeit der jungen Leute auf dem Prüfstand. Jeder Lehrer stellt sich regelmäßig zum Schulhalbjahr mit Hilfe einer selbst gewählten Evaluation der kritischen Bewertung durch die Schüler. Mit einem guten Gefühl können dann alle in die Winterferien starten.


 

 

Adventlicher Nachmittag

Gegen 14:00 Uhr stimmte die Schulleiterin Kerstin Kleist mit dem Eltern- und Lehrerchor das erste Weihnachtslied an. Im 3-stimmigen Kanon erschallte „Dona nobis pacem“ begleitet vom Piano durch unsere Schule und verkündete den Start unseres diesjährigen „AdventsnachmitTag der offenen Tür“. Gemeinsam mit unseren SchülerInnen, dessen Eltern und auch vielen Gästen wurden traditionelle und neue Weihnachtslieder gesungen und eine harmonische, vorweihnachtliche Atmosphäre erzeugt.

Nach dem Singen wurde das Buffet eröffnet, welches dieses Jahr wieder sehr großzügig und vielseitig von den Eltern unserer SchülerInnen organisiert wurde- auf den Fotos kann man leider nur erahnen, wie lecker es war. Auch die abwechslungsreichen Bastelangebote der Eltern wurden von den Gästen und SchülerInnen gut besucht.

Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch unserer Ehemaligen, also den Absolventen unserer Schule aus vorangegangenen 10ten Klassen. Das sagt uns, dass Ihr Euch bei uns wohlgefühlt habt und gerne hier wart. Ihr seid jederzeit willkommen!

Wir möchten „Danke!“ sagen und freuen uns, so viele kreative, aktive und fleißige Eltern zu haben. Wagenladungen an Bastelmaterial und Essen wurden „herangekarrt“- das Buffet musste zweimal um jeweils einen Tisch erweitert werden, um die Flut an Leckerem fassen zu können. Es wurde geschmückt, besorgt, geplant, geprobt, gebacken, gekocht und gebraten.

Vielen herzlichen Dank an alle für diesen schönen Nachmittag!

Viele Wege führen nach Hangelsberg

Hervorgehoben

„Ja, wie kommt man denn nun nach Hangelsberg? Das hört sich ja furchtbar weit weg an!?“

Diese Frage wird uns häufig am Telefon oder per E- Mail gestellt. Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen hier eine kleine Auswahl an Anreisemöglichkeiten vorbereitet. Wir bitten um Verständnis, dass durch die Vielzahl der Alternativen nicht alle Möglichkeiten aufgelistet sind.

Schnell nach Hangelsberg

Wenn man aus Berlin mit dem Regio nach Hangelsberg reisen möchte, benötigt man ca. 35 Minuten. In Berlin ist man oft länger zur Schule unterwegs! Aus entgegengesetzter Richtung, nämlich Fürstenwalde, benötigt man nur 6 min. mit dem Regio. Natürlich fahren auch Busse aus Erkner und Fürstenwalde direkt vor die Tür unserer Schule.

Bahn (Regio):
>>> Alexanderplatz < > Hangelsberg RE 1 in 35 min.
>>> Fürstenwalde < > Hangelsberg RE 1 in 6 min.

mit dem Bus direkt vor die Tür:
>>> Erkner < > Hangelsberg Linie 420 in 31 min.
>>> Fürstenwalde < > Hangelsberg Linie 436 in 32 min.

Zusätzlich fahren uns auch private Busunternehmen bzw. Fahrdienste aus Richtung Müncheberg, Storkow, Königs Wusterhausen und aus vielen anderen Richtungen an.

Derzeit sind das:

Christiane Gräfe Telefon 033439 585631
Strausberg, Kagel, Petershagen, Eggersdorf, Fredersdorf, Woltersdorf, Schöneiche, Rüdersdorf, Petershagen, Vogelsdorf und umliegende Orte/ weitere Orte auf Anfrage

H.-G. Ammon & Co. oHG Telefon 033762 72001 www.ammon-zeuthen.de
Zeesen, Königs Wusterhausen, Wildau, Schulzendorf, Miersdorf, Zeuthen, Schenkendorf, Mittenwalde, Eichwalde, Schmöckwitz, und umliegende Orte/ weitere Orte auf Anfrage

Lars Heine www.Transferfahrten.com
Bestensee, Lindow, Senzig, Königs Wusterhausen und umliegende Orte/ weitere Orte auf Anfrage

Lothar Klage Telefon 0178 7068952 lotharklage@gmx.de
Neuhagen, Vogelsdorf, Fredersdorf und umliegende Orte/ weitere Orte auf Anfrage

Taxi Kuehn Telefon 033432 89543 www.taxikuehn.de
Landkreis Märkisch Oderland und umliegende Orte/ weitere Orte auf Anfrage

FS Fahr-Service Maren Guhl Telefon 03361 34 66 99 www.fsguhl.de
Frankfurt/ Oder, Landkreis Oder-Spree und umliegende Orte/ weitere Orte auf Anfrage

Des Weiteren haben sich auch einige Eltern zu Fahrgemeinschaften zusammengeschlossen.